24.07.2018
Quelle: Bonvinitas (D) - 7/2018

Zack-zack Uwe!

Über den ZACK ZACK 2016 von Uwe Warnecke, Sommelier und Initiator der Véritable, wird allerorts viel geschrieben. Den nachfolgende Beitrag haben wir bei bonvinitas gefunden. Zack-zack Uwe!

„Lange war er Sommelier im Deidesheimer Hof, Uwe Warnecke. Wie oft hat er dort Bundeskanzler Helmut Kohl bedient, wo dieser gerne und legendär mit dem französischen Staatpräsidenten François Mitterrand Saumagen aß. Inzwischen lädt der Spitzensommelier jährlich zur ebenfalls schon legendären Véritable ein, jener nach eigenem Bekunden schönsten Weinmesse der Welt, auf der regelmäßig eine Großzahl internationaler Spitzenweingüter ihre Gewächse präsentieren, dieses Jahr zum achten Mal. Dazu unten mehr. Nun hat Warnecke noch eins draufgesetzt und seinen eigenen Wein kreiert:

Der ZACK ZACK
„ZACK ZACK“ hat „Crazy Uwe“, wie er sich selbst auf dem Etikett nennt, seinen ersten Wein getauft, und dies kommt ihm, wer ihn kennt, bestens nahe, denn der Wirbelwind ist praktisch nur per Handy zu erreichen. „Crazy Uwe“ ließ seinem Tropfen Zeit, aus 2016 stammt der erste, den ich für mich (außerhalb unserer bonvinitas Blind-Weinbewertungen durch Fachleute und Weinfreunde) mit 90 orangen Punkten (Kategorie 3, Weine mit Restsüße) bewertet habe, was ich im Rahmen von „Weinentdeckungen der Redaktion“ ja häufiger mache:

Frische, blitzsaubere Nase mit Noten von Zitronensaft, Kiwi, Stachelbeerkompott, habe ich notiert; auf der Zunge lebhafte Frucht und Süße, sehr gut ausgewogen bei schöner Reife, ein Wein der kräftig animiert; fruchtiges, nochmals animierendes Finish. Ein lebhafter Tropfen, ein Pfälzer Mosel könnte man ihn nennen, bei dem es kaum bei einem Glas bleibt, was bei „lediglich“ 9% Alkohol auch gut machbar ist. Ein Wein, wie ihn unsere Großväter kannten und liebten, dem ich gut sechs bis acht Jahre Zukunft vermache, und schon gespannt bin, was er dann noch draufsetzt. „Bravo Uwe“, kann ich nur sagen. Schon heute ein wunderbarer „5-Uhr-Tee-Wein“ zum Einstieg, als Aperitif oder zum Anstoßen bei Anlässen, doch ebenso gut passend zu würzigen Grillsteaks oder als Terrassenwein! Zu beziehen bei Ardau Weinimport für 23 Euro per 0,75 l Flasche.

Es lag nahe, dass Philipp Kiefer bei „Crazy Uwes“ erstem Wein Pate stand. Schließlich hatte Warnecke die Idee zur Véritable zusammen mit Philipp Kiefer, Mitinhaber und treibende Kraft im Weingut Alosiushof, in dessen historischen Gebäuden die Véritable alljährlich tobt, denn anders kann man es nicht nennen, im malerischen und von Touristen geliebten St. Martin in der Pfalz. Die Riesling-Trauben stammen aus der Lage Maikammerer Mandelberg. Zum Ausbau wurden gebrauchte Mosel-Fuderfässer besorgt, die nur Spontangärung gesehen hatten, und in einem alten gesonderten Keller oberhalb des Aloisushofes untergebracht wurden, den nie eine Reinzuchthefe „betreten“ hat. Dort reifte dann der „Zack Zack“ und Spontangärung war Ehrensache.”

[af]

Druckversion